Mediterranes Omelette mit Salat

In letzter Zeit hatte ich öfters vormittags längere Sitzungen und aus diesem Grund musste es am Mittag beim Kochen ruckzuck gehen. Was macht man also, wenn die Mannschaft in 25 Minuten eintrifft und man hat noch gaaaar nichts vorbereitet? Diese Idee gelingt meist aus dem Vorrat und meine Kinder (und ich) liiiieben sie. Und in dieser Version mit Ruchmehl erst noch gesünder.

Mediterranes Omelette (für ca. 4 Personen)

Omelettenteig:

4 Eier verquirlen. 1 Tl Salz beigeben. 2 dl Milch und 2dl Wasser dazugeben, rühren/mixen. 200 g Ruchmehl dazusieben, sehr gut rühren/mixen. Teig ca. 10 Minuten stehen lassen.

In der Zwischenzeit Salat waschen/rüsten, mit Maiskörner bestreuen und Sauce dran; nach Belieben Rüebli/Gurken reinwürfeln.

Speck- oder Schinkenwürfeli anbraten. Zwiebelringe (falls erwünscht, die Kids mögen sie nicht; ich schon :)); beigeben, kurz mitdünsten. Etwas Oregano darüberstereuen. 4-5 Stückchen klein gewürfelte Tomate beigeben, rühren.  Eine Kelle Omeletteteig darübergiessen, anbacken, wenden, mit Reibkäse bestreuen, fertig backen.

 

 

Spargel-Lasagne

Spargel-Lasagne hört sich nicht nur dekadent an; es ist einfach köstlich! Im Frühling ist dies eines meiner absoluten Lieblingsgerichte. Leider teilen meine Kinder diese Leidenschaft nicht und deshalb koche ich oft noch normale Lasagne dazu.

Besonders lecker wirds mit Mini-Spargeln. Bei uns gibts sogar lokale, frisch gestochene Spargeln in den Hofläden z. B. bei Isenschmids in Seedorf.

frisches Brot

 

ich finde es gibt fast nichts, was so unglaublich lecker riecht wie frisches Brot! Ich liiiiiiiebe selbstgemachtes Brot und sage immer, ich würde eher für ein frisches Brot eine Diät brechen als für Schokolade oder Süsses. Dank meinem grosszügigen Ehemann hab ich eine gute Knetmaschine und ganz tolles Mehl (dasjenige aus der Landi kann ich besonders empfehlen).

Für ein gutes Brot mische ich 1kg Mehl mit 4 gestrichenen TL Salz (gerne auch mal Himalaya-Salz) , 6 dl Wasser und einem Würfel Frischhefe und lasse das Ganze etwas stehen. Nach ca. 20 Minuten stelle ich die Knetmaschine an und lasse den Teig ungefähr 10 Minuten kneten. Abschliessend knete ich ihn von Hand noch ein-, zweimal gut durch und lege ihn in eine grosse Chromstahlschüssel, die ich mit einem nassen Tuch abdecke. Wenn möglich stelle ich das Ganze 1-2 h an die Sonne (indoor!). Anschliessend forme ich entweder zwei kleinere Brote oder ein Grosses, bestreiche sie mit Wasser und streue je nach Lust und Laune noch Sesam oder Mohnsamen drauf und lasse die Brote nochmals ca. 30 Minuten gehen. Dann gehts für 35-40 Minuten in den auf 210 Grad vorgeheizten Ofen (Temperatur variiert je nach Ofentyp; unbedingt ausprobieren!). Schon bald zieht der unwiderstehliche Duft nach frisch gebackenem Brot durch unser Haus. Mhhhhh!