Sweet horse power

Endlich endlich gibts wieder was zum Bloggen! Der Umzug ist über die Bühne und langsam kommt etwas Ordnung und Rhythmus ins Ganze. Nun hab ich auch die Nähmaschinen aufgestellt und ein paar schöne Dinge genäht. Das erste ist ein sportliches und legeres Sweat-Kleid, dass Prinzessinnen über Leggins oder Strumpfhosen tragen können. Den wunderschönen Pferdestoff hat mir meine Schwester geschenkt. Gefällt mir sehr!

First signs of autumn

Hättet ihrs gewusst? Sonntag Morgen waren 7 Grad Celsius gemeldet! Unglaublich! Das klingt fast schon wie Spätherbst, nicht? Ja ich weiss  am Nachmittag wars dann schon wieder 27 Grad am Schatten, aber morgens und abends ist es spürbar frischer geworden. Deshalb hab ich jetzt für meine kleine Nichte zwei süsse freche Mützchen genäht. Das Schnittmuster ist ein freebook von aefflyns und heisst „minimop“.

Rosen-Top

Es ist ja eigentlich nicht so, dass ich seit Wochen nichts genäht habe….hehe. Heute Morgen hats endlich gereicht für mein lang ersehntes Rosen-Top. Zuerst hab ich einen Prototyp genäht (davon hab ich leider noch kein gutes Bild!) und anschliessend die gewonnenen Erkenntnisse gleich umgesetzt. Gefällt mir 😍👌🏻

Lang lebe der Fussball

Ich war im Ausland in einer Stadt unterwegs und suchte einen Laden, den man mir empfohlen hatte. Fragte hier und fragte da, aber niemand hatte diesen Laden je gesehen oder davon gehört. Als ich schon etwas entmutigt die Strasse hinunterblickte, sah ich auf einmal ein gaaaaanz tolles Stoffgeschäft. Nichts wie rein!! Der erste Eindruck täuschte: Es war noch viel grösser und toller, als ich gedacht hatte!!! Mein Feriengeld schwand und ich machte mich mit einer riesen Tüte ganz glücklich auf den Nachhauseweg. Den gesuchten Laden habe ich dann trotzdem noch gefunden. Schwer beladen mit begeisternden Stoffen!

Da nun mein erstes Projekt. Bei uns im Haus läuft das Panini-Fieber heiss und deshalb hats ein Fussball-Shirt gegeben.

Stars und Sternchen

Als mein Mann heute mehrere superhelle Spotlampen über meinem Nähtisch anbrachte und sie gleich mit dem Hauptschalter koppelte, musste er für eine Weile die Sicherung rausnehmen und so musste ich für eine halbe Stunde meiner Nähzeit ohne Maschine auskommen. Was macht man da? Zuschneiden natürlich. Ich schnitt gleich noch ein zweites Kaputzenshirt zu, da ich einer kleinen Prinzessin aus Graubünden ein blaues Kaputzenshirt mit Sternen versprochen habe. And there it is:

Best friends‘ coffee

So, meine Lieben,

der Nachmittag heute war (glaub nicht nur bei mir 😉) ein bisschen mühsam wenn nicht sogar dramatisch.   Nachdem nun endlich alle Pflanzen winterfest gemacht und sich auch alle andern mehr oder weniger emotionalen Dramas etwas beruhigt haben ist es Zeit für einen Best Friends‘ coffee. Was das ist? Eine weise Freundin erzählte mir mal, dass sie in den Dramen des Lebens immer wieder versucht, sich selbst die beste Freundin zu sein. Schliesslich kennt uns keine so gut wie wir und keine weiss dass wir gerade heute Heisshunger auf Caramels haben, nachdem wir wochenlang geglaubt haben, ohne Stracciatella-Lindorkugeln fast nicht leben zu können. Tu Dir was Gutes; du hast es verdient!  Mädels; leistet euch einen Best Friends‘ coffee, klopft euch auf die verspannungsgeplagte Schulter und geniesst den Moment! Ihr macht viel und ihr machts gut. Und für den Rest hat schon jemand bezahlt!